Die Muntermacher-Kids erklären

Krank - Warum müssen wir zu Hause bleiben?

Immer wieder sah Ida auf ihre Uhr. Sie saß nun bereits seit zehn Minuten auf dem Klettergerüst und wartete auf ihre Freunde Karl und Konrad, aber die tauchten einfach nicht auf. Gelangweilt ließ sie die Beine baumeln.

Da erschien plötzlich Konrad ganz außer Atem. "Bitte entschuldige, dass ich so spät bin!", sagte er. "Karl ist krank und muss heute zu Hause bleiben. Damit war er gar nicht einverstanden, er wollte unbedingt mit mir mitkommen. Es hat lange gedauert, bis ich mich zur Tür hinaus schleichen konnte, ohne dass er es bemerkt."

"Oh, der Arme!", Ida tat der kranke Freund leid. "Was hat er denn?", fragte sie. "Schlimmen Husten und Schnupfen, außerdem glüht er vor Fieber wie eine Wärmflasche.", erzählte Konrad. „Dass er heute nicht in die Schule durfte, fand er klasse. Aber zum Spielen kann er natürlich auch nicht raus.", erklärte er.
"Ha, das glaubt aber auch nur ihr!", rief es auf einmal. Ida und Konrad trauten ihren Augen nicht: Karl lief geradewegs auf sie zu – vor Kälte bibbernd und mit einer roten Nase.
"Was machst du denn hier?", fragte sein Bruder Konrad. "Mama hat doch gesagt, dass du nicht mitdarfst."
"Das ist mir egal.", sagte Karl trotzig. "Ich möchte auch rausgehen und spielen! Warum soll ich denn im Bett bleiben?"

"Das hat zwei Gründe.", wusste Ida zu berichten. "Wenn du krank bist, ist dein Körper sehr erschöpft. Er verwendet viel Kraft darauf, die Viren – das sind die kleinen fiesen Gesellen, die deinen Schnupfen und Husten auslösen – zu bekämpfen. Deswegen bekommst du auch Fieber: Dein Körper wehrt sich gegen die Eindringlinge. Um ihm dabei zu helfen und bald wieder gesund zu werden, ist es wichtig, dass du dich ausruhst und viel schläfst."
"Genau, deswegen sagt man auch oft: Schlaf ist die beste Medizin!", stimmte Konrad ihr zu.
Langsam wurde Karl nachdenklich. "Ok, das verstehe ich. Aber warum dürft ihr mich denn nicht besuchen? Ihr könntet doch nach der Schule zum Spielen vorbeikommen – den Rest des Tages würde ich dann schlafen!"
"Wenn du krank bist, kannst du andere damit anstecken – das ist der zweite Grund.", erklärte Ida. "Deine Erkältungsviren hüpfen von dir auf deine Freunde und somit bekommen sie auch Husten und Schnupfen. Besser ist es also, du bleibst ein paar Tage zu Hause und ruhst dich aus. Dann bist du auch bald wieder fit, um dich mit uns zu verabreden."

"Das wusste ich nicht!", sagte Karl erschrocken. "Aber ich möchte sowieso lieber nach Hause gehen. Draußen sein macht mir heute keinen Spaß." Plötzlich hellte sich sein Gesicht auf: "Dann lege ich mich ins Bett und werde bald wieder gesund – damit wir schnell wieder zusammen spielen können!"