Die Muntermacher-Kids erklären

Warum hält uns Bewegung fit und gesund?

"Konrad, jetzt lass uns endlich gehen!" Ungeduldig stand Ida in der Tür zum Kinderzimmer. In der Hand hielt sie ihr Springseil. "Ich möchte auch gerne raus!", rief Karl.
„Wie lange möchtest du noch hier drin vor der Spielkonsole sitzen?" "Nur noch dieses eine Level!" Konrad war so vertieft in den Bildschirm vor sich, dass er die Freundin und seinen Bruder gar nicht ansah. Karl setzte sich entmutigt auf einen Stuhl und baumelte mit den Beinen in der Luft.
"Das hast du schon vor einer Stunde gesagt…"
"Und gestern, als wir zum Spielen rausgehen wollten, auch!", warf Ida ein.
"Du bist ein richtiger Stubenhocker geworden, Konrad." Karl sah seinen Bruder enttäuscht an. "In letzter Zeit sitzt du nur noch vor dem Fernseher oder dem Computer. Egal, was wir auch für ein tolles Spiel vorschlagen: Du möchtest gar nicht mehr an die frische Luft und dich bewegen."

Wieder nahm Konrad die Augen nicht von seinem Spiel. "Ich habe momentan einfach keine Lust, fangen zu spielen oder Fahrrad zu fahren. Warum ist das denn so schlimm?"
"Weil Bewegung wichtig für dich ist und dich fit und gesund hält!", sagte Ida. Nun wurde Konrad hellhörig und stoppte das Spiel kurz. "Wie funktioniert das denn?", wollte er wissen.
"Das ist so", begann Ida ihre Erklärung. "Damit du dich bewegen kannst, brauchst du die Muskeln in deinem Körper. Du strengst sie bei allem an, was du tust: Wenn du läufst, einen Ball wirfst, von einem Stuhl aufstehst oder wie Karl einfach nur mit den Beinen baumelst. Damit sie gut funktionieren, müssen sie aber auch benutzt werden. Sonst werden sie ganz schwach."
"Und was passiert dann?", fragte Konrad erschrocken. "Dann fallen dir viele Dinge schwerer und strengen dich schnell an", antwortete Ida. "Und wo wir schon von Anstrengung reden: Bewegung ist wichtig, damit deine Lunge stark wird und viel Luft aufnehmen kann. Wer nie Sport macht, ist deswegen beim Treppensteigen schnell aus der Puste."
"Wie unsere Tante Paula!", rief Karl. "Aber die ist auch ziemlich schwer", fügte er dann nachdenklich hinzu. "Das hängt auch ein wenig damit zusammen, dass sie sich wenig bewegt", sagte das Mädchen. "Beim Spielen, Toben und beim Sport brauchen wir Energie als "Futter" für unsere Muskeln. Die bekommen wir durch das Essen. Bleiben wir allerdings nur auf dem Sofa sitzen, behält unser Körper das "Futter" für später. Und dann werden wir dick."
Konrads Augen wurden ganz groß. "Das wusste ich alles gar nicht! Heißt das, ich darf jetzt nie wieder faul rumliegen oder ein Spiel am Computer spielen? Das wäre irgendwie schade."

Ida lachte. "Ganz so schlimm ist es nicht. Ab und zu ist es in Ordnung, nichts zu tun. Wir brauchen Ruhe und Erholung, um neue Kraft zum Toben zu sammeln. Und auch Computerspiele kannst du weiterhin spielen – solange du auch an die frische Luft gehst, dich bewegst und deinen Körper wieder fit machst."
"Wisst ihr was, ich würde gerade so gerne Rollschuh fahren." Konrad strahlte über das ganze Gesicht. "Kommt ihr mit raus?"