Magdeburger Elternwerkstatt - Zweites Zwischenfazit

Fast 500 Muttis und Vatis kamen zu Vorträgen und Seminaren

Knapp 500 Magdeburger Muttis und Vatis wissen mit Eigenarten und besonderen Verhaltensweisen ihrer Kinder jetzt besser umzugehen als vor einem Jahr. Sie haben an einer der bisher 15 Veranstaltungen der Magdeburger Elternwerkstatt teilgenommen, die die Landesvereinigung für Gesundheit und die IKK gesund plus 2014 auf den Weg gebracht haben. In der Kita-Gesellschaft Magdeburg mbH fanden sie für die Idee, durch Elternschulungen wichtige Grundlagen für eine familienorientierte Gesundheitsförderung zu legen, einen interessierten und engagierten Partner. In fast allen der elf Tageseinrichtungen der Kita-Gesellschaft, in denen insgesamt rund 1.250 Mädchen und Jungen betreut werden, fanden seither Elternwerkstatt-Treffen statt. Die Themen reichten von der "Ernährung im Krippenalter" und der "Medienerziehung in der Familie" über "Gesunde Kinderfüße" bis zu "Heftigen Trotzanfällen und aggressivem Verhalten" sowie zu "Aufmerksamkeitsdefizit/Hyperaktivitätsstörung im Kindesalter".

Positive Rückmeldungen

„Etliche positive Rückmeldungen aus den Einrichtungen zeigen, dass die Magdeburger Elternwerkstatt gut ankommt“, stellt Projektleiterin Susanne Borchert in einer Zwischenbilanz fest. Damit die Vorträge und Seminare auch den Nerv und das wirkliche Interesse der Eltern treffen, gibt es regelmäßig entsprechende Nachfragen. Anregungen aus den jungen Familien zu Themen, die sie bewegen, werden für künftige Elternwerkstattangebote berücksichtigt. Alle Einrichtungen der Kita-Gesellschaft haben zudem ausgebildete Elternberaterinnen, die unterstützen, wenn die allgemeinen Angebote zu kurz greifen. Ferner bietet die Elternwerkstatt jeder Einrichtung der Kita-Gesellschaft Magdeburg einen Elternkurs nach der STEP-Methode an, der durch eine Diplom-Psychologin begleitet wird. Bei vier Seminaren jedes Kurses lernen Mütter und Väter Strategien kennen, mit deren Hilfe sie immer wiederkehrende Konfliktsituationen erfolgreich meistern können. Dabei werden ihnen neue Perspektiven und Handlungswege aufgezeigt und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten als elterliche Bezugsperson gestärkt.
"Eltern spielen eine Schlüsselrolle für das gesunde Aufwachsen ihrer Kinder und damit auch für die Entwicklung gesundheitsfördernder Kompetenzen." Uwe Schröder, Vorstand der IKK gesund plus, sieht zudem „in der Elternwerkstatt eine hervorragende Möglichkeit Erziehungsberechtigte für die gesundheitlichen Belange ihrer Kinder zu sensibilisieren. Darum fördern wir als IKK gesund plus dieses Projekt gern."

Veranstaltungstermine

Viele der Vorträge zu Gesundheits- und Erziehungsthemen sind offen nicht nur für Eltern, deren Kinder bei der Magdeburger Kita-Gesellschaft betreut werden, sondern für alle interessierten Muttis, Vatis und Großeltern aus der Elbestadt. Die Termine der Veranstaltungen werden regelmäßig unter www.ikk-muntermacher.de angekündigt. Demnächst geplant sind unter anderem Elterntreffen zu Themen wie "Stress lass nach - Zeitmanagement für Eltern" und "Nein - danke! Wie man sein Kind am besten vor Übergriffen schützen kann".