Settingprojekt "Bildung und Bewegung"

© Sarah Kossmann (Fotos)

Das Projekt "Bildung und Bewegung" des Bewegungswerkstatt Magdeburg e.V., der Kita-Gesellschaft Magdeburg mbH und der IKK gesund plus startete am 1. Januar 2016. Über einen Zeitraum von drei Jahren wurde von den Beteiligten ein Konzept zur kindlichen Gesundheitsförderung erarbeitet. Angesprochen wurden dabei vor allem Kinder zwischen zwei und acht Jahren sowie ihre Eltern.

Das Ziel

Ziel war es herauszufinden, durch welche Bewegungsspiele Kinder verschiedener Altersgruppen die Bildungsinhalte am besten lernen. Durch die Verknüpfung von Bildung und Bewegung, die in den Sportstunden erfolgte, wurden motorische, soziale, kognitive und emotionale Kompetenzen entwickelt und gefördert. Speziell geschulte angehende Erzieher setzetn das Projekt spielerisch und kindgerecht im bewährten Fantasiereisenkonzept um.

Die Projektpartner

Projektverantwortlich war der größte Sportverein für Kinder im Alter von 2 bis 7 Jahren in Sachsen-Anhalt, der Bewegungswerkstatt Magdeburg e.V., der seit Jahren Minis mit Erlebnissport begeistert. Laut Christian Ebeling, Vorsitzender des Vereins, ist für alle Beteiligten täglich ersichtlich, dass Bildung, Bewegung und Spiel den Kindern außerordentliche Freude und Spaß am Sport bereiten. Auf Grund dieser Feststellungen wurde das Projekt "Bildung und Bewegung" ins Leben gerufen.

Auch der Geschäftsführer der Kita-Gesellschaft Magdeburg mbH Armin Jahns glaubt mit dem anspruchsvollen Projekt "Bildung und Bewegung" einen nachhaltigen Beitrag für mehr Wohlbefinden und Gesundheit bei allen Beteiligten geleistet zu haben.

Für das Projekt hatten sich mit der IKK gesund plus, der Kita-Gesellschaft Magdeburg mbH und der Bewegungswerkstatt Magdeburg e.V., insgesamt drei starke Partner, gefunden. Die Kooperationspartner waren alle in den drei Bereichen aktiv unterwegs aber zugleich auch professionelle Spezialisten für jeweils eines dieser Themen. Da Gesundheit und Bewegung unabdingbare Voraussetzungen für gelingende Bildungsprozesse bei Kindern sind, sollten aus der Kooperation zwischen den Partnern wichtige Synergieeffekte, die in erster Linie den Kindern und Eltern zugute kommen, entstehen.

www.Bewegungswerkstatt-Magdeburg.de

Mehr Bonus. Mehr Nähe. Mehr Zeit. Mehr Vorsorge. Mehr Gesundheit.

Top